Hinweis: Diese Website nutzt Cookies und personenbezogene Daten. Informationen dazu gibt es unter ↪Datenschutz.

Websitelogo

Nico's Ameisen

Haltungsberichte und Informationen

Sammeln von Ameisenköniginnen und Ameisenkolonien

Möchte man sich keine Königin oder Kolonie kaufen, kann man sie auch sammeln.
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, aber auch Dinge die man nicht tun sollte.

Die Abschnitte, was man reines Gewissens machen kann und was nicht, sind rein meine persönlichen ethischen Einstellungen. Wie es rechtlich aussieht steht bei ↪Rechtliches.

Was man reinen Gewissens machen kann:

Die einfachste Methode ist das Sammeln von begatteten Königinnen bei den Schwarmflügen. Für die meisten Arten ist dies die einfachste und sinnvollste Möglichkeit.
Wo suchen?
Manche Arten bevorzugen Wälder oder Waldränder, Wiesen oder Wege und so weiter. Oft wird man auf großen vegetationsarmen Plätzen (Straßen, Wege, Parkplätze) fündig, da die Königinnen lange brauchen um einen geeigneten Nistplatz zu finden.
Wann suchen?
Was die Tageszeit angeht bevorzugen manche Arten den Morgen, Mittag, Abend oder frühe Nacht. Was den Monat, bzw. die Woche angeht kann man schon mehr sagen. Dazu gibt es sogenannte Schwarmflugtabellen in denen zu jeder Art die Flugzeiten angegeben werden.
Eine ist hier zu finden: ↪Schwarmflugtabelle

Sucht man im Speziellen Temnothorax, Leptothorax oder andere Arten bei denen die Königinnen sehr klein sind und die Kolonien gerne in Kleinsthabitaten (Nüsse, Gallen, Stöckchen) leben, dann kann man ganze Nester suchen gehen. Man sucht z.B. bei Temnothorax oft nach alte Eicheln mit einem kleinen Loch. Mit etwas Glück findet man eine komplette Kolonie darin.
Hinweis: Bei Temnothorax und Leptothorax wandern die Königinnen im Sommer zwischen den Zweignestern. Daher sollte man nur im Früh- und Spätjahr nach Nestern suchen.

Man kann auch größere Nester sammeln, jedoch nur wenn sich diese Nester leicht und ohne viel zu zerstören entnehmen lassen. Beispielsweise wenn es sich um ein freies Kartonnest (z.B. Crematogaster scutellaris) oder um Nester in Totholz (z.B. Myrmica sp.) handelt.

Was man nicht machen sollte bzw. nicht machen darf:

Geschützte Arten sammeln, egal ob Königinnen, Männchen oder Arbeiterinnen. Eine Liste besonders geschützter Arten gibt es hier: ↪Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) - Anlage 1 Ameisen sind bei den Hautflüglern (Hymenoptera) zu finden.

Das Ausheben von Erdnestern sollte man ebenfalls unterlassen. Besonders bei monogynen Arten ist die Chance sehr gering die Königin lebend zu finden. Selbst bei polygynen Arten kann es vorkommen dass nur eine Gyne vorhanden ist, sodass die Chance ebenso niedrig ist. Findet man sie nicht, tötet sie oder sie wird verschüttet, bedeutet es auf jeden Fall den Tod der Kolonie. Selbst wenn man die Königin findet geht immer ein großer Teil der Brut und der Arbeiterinnen verloren. Dies wiederum kann ebenfalls den Tod der Königin und somit dem Tod der Kolonie bedeuten, denn oft ist die Königin physiologisch schon an eine große Kolonie angepasst. Das heißt sie legt unweigerlich viele Eier und braucht Unmengen an Nahrung. Sind zu wenig Arbeiterinnen vorhanden können die Eier nicht versorgt werden und eventuell kann die Königin nicht ausreichend mit Nahrung versorgt werden und verhungert.

Dann möchte ich noch darauf hinweisen dass man nicht wahllos, bzw. massenhaft Königinnen sammeln sollte. Sammelt man zwei bis drei Königinnen pro Art ist das in Ordnung um Ersatz zu haben falls eine verstirbt. Mehr sind definitiv nicht nötig. Auch wenn man denken mag dass es ja hunderte Königinnen gibt sollte man bedenken, dass in der Natur gerade mal ca. 10% dieser Königinnen den ersten Winter überleben. Daher zählt auch bei zahlenstarken Arten jede einzelne Königin.