Hinweis: Diese Website nutzt Cookies und personenbezogene Daten. Informationen dazu gibt es unter ↪Datenschutz.

Websitelogo

Nico's Ameisen

Haltungsberichte und Informationen

Oecophylla smaragdina - Seite 2

UPDATE 7 • August 2017 (Fortsetzung)

Oecophylla smaragdina • Gelber Pilz

Wir vermuten dass sich die Kolonie einen parasitären Pilz eingefangen hat, da selbst nach zwei Wochen im neuen Becken jeden Tag etwa 20 Arbeiterinnen sterben. Beim Umsetzen lebten noch etwa 650 Arbeiterinnen, von denen aber inzwischen schon etwa 350 gestorben sind.

Die Sporen dieses Pilzes befinden sich fast überall. Der Pilz kann sich aber nur in geschwächten Organismen einnisten, wie es z.B. bei Ameisen der Fall ist die Pestiziden ausgesetzt waren.

Um das zu testen habe 20 tote Arbeiterinnen in ein Reagenzglasnest gegeben und an einer warmen Stelle abgelegt. Nach zwei Tagen waren wie vermutet alle Kadaver vom gelben Pilz überwuchert. Das muss nicht zu 100% heißen dass sie ihn wirklich haben, aber es ist sehr wahrscheinlich.

Oecophylla smaragdina • Fungizid

Das bedeutet normalerweise für die Kolonie das Todesurteil.

Als letzten Versuch verfüttere ich nun zwei verschiedene Fungizide die ich mit ihrem Zuckerwasser vermenge. Jeden Tag nehme ich auch einige Arbeiterinnen welche ich dann mit einer Pinzette mit dem Kopf voran in die Lösung tauche.

Die einzigen Lichtblicke sind, dass die Brut mehr wird und die drei Gynen noch leben.

UPDATE 8 • September 2017

Oecophylla smaragdina • Derzeitiges Setup

Es wird langsam wieder Zeit zu berichten.

Es sind weiterhin viele verstorben. Vor einer Woche waren es sogar über 120 an einem Tag. Seitdem sind jedoch jeden Tag nur noch maximal zwei gestorben.

Die Kolonie hat derzeit noch etwa 65 Arbeiterinnen. Brut ist vorhanden, etwa 50 Eier, jedoch keinerlei Larven oder Puppen. Das derzeitige Setup ist zwar nicht hübsch aber zweckmäßig.

UPDATE 9 • Oktober 2017

Da ich oft gefragt werde wie es der Kolonie zur Zeit geht, gibt es nun mal den aktuellen Status.

Alle drei Gynen leben und Arbeiterinnen sind noch 21 (von über 1.200) am leben. Brut ist vorhanden, aber nur etwa 50 Eier. Keine Larven und keine Puppen.

In diesem Video sieht man wie die Kolonie vor einigen Monaten aussah. Die Qualität ist mies, aber das Video ist ja auch schon etwas älter.

UPDATE 10 • Oktober 2017

Oecophylla smaragdina • Die letzten beiden Gynen vor ihrem Tod

Nun ist die ganze Kolonie verstorben. Erst 95% der Arbeiterinnen, dann eine Gyne, gefolgt von den restlichen Arbeiterinnen. Ohne die Hilfe der Arbeiterinnen verstarben dann auch die letzten beiden Gynen. Der Grund ist recht einfach: Ohne Arbeiterinnen verhungern die Gynen, da sie sich nicht mehr selbst versorgen sobald sie einmal gegründet haben. Auf dem Bild sieht man dass sie trotz Hunger nicht selber fressen, auch wenn man sie direkt an das Futter legt.

Der Pilz war bereits erfolgreich besiegt. Nach der Behandlung mit dem Pilzmittel hat keine Arbeiterin mehr den Pilz angesetzt. Das heißt es lag nun einfach daran dass keine Arbeiterinnen mehr da waren um die Gynen zu versorgen. Dies hätte man aufhalten können indem man die Gynen von Arbeiterinnen einer fremden Kolonie adoptieren lässt, oder indem man Brut einer anderen Kolonie hinzu gibt, bevor alle Arbeiterinnen gestorben sind. Da aber von den über 10 Personen die ich angeschrieben habe, welche Oecophylla halten, keiner bereit war mir auszuhelfen, konnte ich es nicht mal ausprobieren.

Daher ist dies erstmal das Ende meines Berichtes über Oecophylla smaragdina.